Syndikus Steuerberatung

Vereinbarkeit der Tätigkeit als Leiter der Steuerabteilung mit der Berufsbezeichnung "Steuerberater"

Bisher konnten in gewerblichen Unternehmen tätige Angestellte nicht gleichzeitig als Steuerberater bestellt sein. Der Gesetzgeber hatte wegen der Gefahr der Interessenkollision zwischen der weisungsfreien Ausübung des Steuerberatermandats und der Weisungsgebundenheit im abhängigen Beschäftigungsverhältnis die Syndikustätigkeit für Steuerberater untersagt. Änderungen in der Wirtschafts- und Arbeitswelt und im gesellschaftlichen und berufsrechtlichen Umfeld der Steuerberater haben dazu geführt, dass eine Anpassung des Berufsrechts für notwendig erachtet wird.

Das 8. Steuerberatungs-Änderungsgesetz sieht nunmehr in einem neuen Absatz 5a des § 58 vor, dass Steuerberater künftig auch als sog. Syndikus-Steuerberater tätig werden dürfen.

Mit Inkrafttreten des Änderungsgesetzes (voraussichtlich im März 2008) können sich Mitarbeiter/-innen der Abteilungen für Steuer-, Finanz-, Rechnungswesen gleichzeitig als Steuerberater bestellen lassen und neben der Angestelltentätigkeit in dem Unternehmen auch selbständig als Steuerberater tätig sein (sofern das Steuerberater-Examen erfolgreich abgelegt wurde und das Arbeitsverhältnis dies zulässt).

Voraussetzung für die Bestellung als Steuerberater ist, dass im Unternehmen Tätigkeiten nach § 33 StBerG (Hilfeleistungen in Steuersachen) ausgeübt werden. Um eine Interessenkollision zwischen den berufsrechtlichen Pflichten und der Weisungsgebundenheit aus dem Angestelltenverhältnis zu vermeiden, ist jedoch untersagt, den Arbeitgeber in Steuersachen zu vertreten.

Es ergeben sich gegenwärtig vielfältige Fragen, die mit der Bestellung als Steuerberater verbunden sind und vorab geprüft werden sollten, u.a.

  • arbeitsrechtliche Zulässigkeit (z.B. Wettbewerbsklausel im Arbeitsvertrag?)
  • berufsrechtliche Voraussetzungen für die Bestellung
  • zulässige Werbung und Außendarstellung als Syndikus-Steuerberater?
  • Chancen zusätzlicher sozialer Absicherung (Berufsständisches Versorgungswerk)
  • Fortbildungserfordernis und -angebote der Berufsorganisationen
  • Tätigkeitsabgrenzungen und -umfang (Aufbau eines eigenen Mandantenstamms?).
Als Berufsverband der Steuerberater im Bereich Westfalen-Lippe (zugleich Mitglied im Deutschen Steuerberaterverband) möchten wir auch Ihnen als künftigem Syndikus-Steuerberater die Vorteile einer Verbandsmitgliedschaft näher bringen:

  1. Prämien-Nachlässe bei der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung
  2. Spezifische Seminarangebote, z.B. zum Bilanzrechts-Modernisierungsgesetz (BilRModG) Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG)
  3. Außerdem ist die Errichtung von speziellen Arbeitsgemeinschaften für Syndikus-Steuerberater vorgesehen sowie
  4. ein jährlicher bundesweiter Syndikus-Steuerberatertag

Wenn Sie mehr über uns wissen möchten, besuchen Sie uns unter www.stbv.de und informieren sich über unser Leistungsprofil. Gern übersenden wir Ihnen auf Anforderung auch eine aktuelle Fassung unserer Verbandszeitschrift "Profile". Sollten wir Sie bereits jetzt von unserer Leistungsstärke überzeugt haben, können Sie uns unter http://www.stbv.de als Mitglied beitreten, indem Sie uns die Beitrittserklärung - ggf. mit abweichender Rechnungsadresse - unterzeichnet zurücksenden.

Antworten auf Ihre weiteren Fragen und konkrete Unterstützung erteilt in persönlicher Beratung der

Steuerberaterverband Westfalen-Lippe
- Dr. Elmar Mörtenkötter -
Gasselstiege 33, 48159 Münster
Telefon 0251 535 86 0
Telefax 0251 535 86 60
E-Mail: moertenkoetter@stbv.de
Internet: http://www.stbv.de

Wir freuen uns auf ein persönliches Kennenlernen und verbleiben bis dahin

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Tuschen
Präsident

Mitglied des Deutschen Steuerberaterverbandes
StBdirekt
IWW Institut / Einspruch Aktuell
© 2012-2016 StBV - Steuerberaterverband Westfalen-Lippe e.V. - Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008